Epistolae 9

MGH Epp. 9 MK12

Nummer: MK12
Inhalt: Brieftraktat mit Widmung, in dem Notker die sog. litterae significativae, Tonbuchstaben, erläutert, die als Ergänzung der Neumenzeichen dienen.
Datierung: 860-912
Region: Ostfr.
Absender: Mönch Notker Balbulus von St. Gallen († 912)
Adressat: frater Lantbert (nicht identifiziert)
Incipit: Quid singulae litterae in superscriptione
Überlieferung:
Hs(s):
  • Vgl. dazu Jacques Froger, L’épître de Notker sur les lettres significatives, in: Études grégoriennes 5 (1962) S. 23-71, hier S. 24-26
  • Von den angeführten 11 Hss. zeigt einzig St. Gallen, Stiftsbibliothek 381 S. 6-8 die komplette originale Briefform.
Druck(e):
Regest(en):
  • ---
Literatur:
Bemerkungen:
  • Ein früherer Editor des Textes, Smits van Waesberghe, datierte den Brief auf 885-890 und identifizierte den Adressaten als primicerius der Schule von Metz 886, Froger hält dies für zu hypothetisch, vgl. Froger, L’épître (1962) S. 68 Anm. 1.
  • Man findet den Text in der Ausgabe von Gerbert unter http://boethius.music.indiana.edu/tml/9th-11th/NOTDEM (Stand 10.04.2017).

zurück zum Suchformular